Warum viele Frauen Männer als Nutzmenschen sehen

Der Begriff Nutzmenschen wird von der Rechtschreibkorrektur markiert, aber da es Nutzfahrzeuge und Nutztiere gibt, gibt es natürlich auch Nutzmenschen – also Menschen, deren Zweck es ist einem (anderen) Menschen dienlich zu sein.

Wagen wir ein Gedankenexperiment: Du bist 18 und weiblich. Deine Brüste sind recht schön gewachsen, die Haut ist glatt. Piercings und Tattoos hast du dir gottseidank nicht machen lassen, deine Haare sind mindestens schulterlang und du ernährst dich einigermaßen gesund, so dass du nahe dem Idealgewicht bist. Für diesen Zustand musstest du nicht allzuviel tun, nur eben die Sünden der Jugend unterlassen.

Selbstbewusstsein hast du und du trägst auch mal größere Ausschnitte und kürzere Röcke. Schminken kannst du dich ohne es zu übertreiben.

Von den Männern der Altersgruppe 18-40 bekommst du ordentlich Aufmerksamkeit. Eigentlich wollen die alle mit dir ins Bett. Das sind eigentlich ziemlich hormongesteuerte Schweine. Wenn du etwas sagst, hören die nicht besonders gut zu, die Sinnesorgane werden von den Augen dominiert, mit denen sie dich anschauen. Sie wollen dich beeindrucken, laden dich zum Essen ein. In deiner Altersgruppe gibt es natürlich auch welche, die dich attraktiv finden, nur fehlt denen die Kohle – dann lieber doch die Einladung des Dreißigjährigen in das schicke Innenstadtrestaurant wo das Menü 150 Euro kostet. Und das Tolle: Nach dem Essen musst du nicht mal mit denen was Körperliches tun, eine Ausrede geht immer. Bei manchen reicht das auch für 2-3 Einladungen; und wenn sie nicht mehr wollen gibt es genug andere. Das Leben ist geil.

Inzwischen kannst du bei einem Mann schon in den ersten Minuten abchecken, ob er Kohle hat und die auch springen lassen will. Alles was du tun musst, ist dich irgendwo in einer etwas besseren Bar zu platzieren, dann kommen die Hormonverseuchten schon angetanzt. OK, die meisten ihrer Geschichten sind frei erfunden, aber es ist das Ergebnis das zählt.

Nachdem du dauernd mit so einem Andrang zu kämpfen hast, ist das dein Männerbild (du kennst nichts anderes und hast auch weder Lust noch Zeit dafür): Männer sind schwanzgesteuerte Lügner, die die Brieftasche schon für die Aussicht auf Körperkontakt öffnen. Das Spiel kann ruhig ewig so weitergehen. Eventuell ist mal ganz ein reicher Bock dabei, den könnte man heiraten. Einer reicht ja und es kommen eh ständig welche daher. Ich bin schön, die Männer sind doof, ich wickle die alle um den Finger. Life is a game.

Advertisements

8 Gedanken zu “Warum viele Frauen Männer als Nutzmenschen sehen

    1. Zu „Warum Frauen Männer als Nutzmenschen sehen“:
      Schön, dass du in diesem Zusammenhang James Blunt erwähnst! Ich habe mir mal eben die Lyrics des populärsten
      Songs dieses krähenden Hahns durchgelesen („Beautiful“). Auch solchen Songs sollte m. E. n. eine deutliche Kritik
      zukommen. Wenn man mal auf den Text achtet, wird man (zumindest als MGTOW) feststellen, dass hier geradezu ein
      Hohelied auf die weibliche Hypergamie gesungen wird. „(…) My love is pure, I saw an angel, Of that l’m sure. She smiled at me on the subway. She was with another man, But I won’t lose no sleep on that ‚cause I’ve got a plan.“
      Diese Art von Liedern wird von den Frauen als besonders ehrlich, gefühlvoll und whatnot beschrieben. Ich lese aus so einem Text folgendes raus: Den selben, gynozentrischen Müll wie bei den PickUp-Gurus: Es wird ganz ohne schlechtes Gewissen als etwas ganz normales, wenn nicht sogar ehrbares gewertet, dass eine — offensichtlich — vergebene Frau schon nach dem vermeintlich nächst besten Kerl Ausschau hält und ihm schöne Augen macht. Weiter im Text geht es dann damit, dass er die Schönheit der Dame vergöttert und schmerzbefangen darüber lamentiert, dass er sie vermutlich nie haben wird – wie jetzt? Gerade hatte er doch noch „einen Plan“…
      „You’re beautiful, You’re beautiful, You’re beautiful, it’s true (…) I don’t know what to do, ‚Cause I’ll never be with you (…) I don’t think that I’ll see her again but, We shared a moment that will last ‚till the end, You’re beautiful, Your beautiful (…) But it’s time to face the truth, I will never be with you“
      Ich meide mittlerweile auch Orte, wo solche Musik gespielt wird. Für meinen musikalischen Geschmack war das zwar noch nie wirklich was, aber richtig zu wider ist mir das alles erst, seit ich mal anfing, auf die Texte zu achten.

      Gefällt 1 Person

      1. Der gleiche Müll kommt bei Ed Sheeran, Bruno Mars und sonstwem. Und auf deutsch gibts das Katzengejammer bei „Ich und Ich“, etc.
        Volksverdummung und insbesondere Männerverdummung an jeder Ecke heuzutage. Traurig!

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s