Männlicher Sexneid schlägt in Frauenverachtung um

In vielen Männerforen wird oft verächtlich über junge Frauen, die das Schwanzkarussell reiten (=viele Sexualpartner haben) hergezogen, dabei ist doch genau das die männliche Phantasie: Großen Andrang an Sexualpartnern zu haben, sich aus den vielen Angeboten das Geilste (im wahrsten Sinn des Wortes) aussuchen zu können.

Das was wir den Frauen vorwerfen, wollen wir eigentlich selbst. Das ist wohl sie ziemlich die beste Definition von Neid, und zwar von destruktivem Neid – wir vergönnen es den Frauen nicht. Wenn die Frauen dann optisch gegen die Wand fahren (englisch „hit the wall“) und dementsprechend der Andrang zurückgeht, dann machen sich viele Männer darüber nochmals lustig. Also zuerst Verachtung für das Handeln, dann Arroganz.

Dabei sind die meisten Männer nicht viel besser und dann ab den 30ern, wenn sich der sexuelle Marktwert umdreht und die Männer im Vorteil sind, wird dies genauso ausgenutzt. Angebot und Nachfrage wie in jedem Markt eben. Natürlich schwingt da immer ein wenig Genugtuung mit, schließlich wurde jeder Nicht-Alpha in jungen Jahren mit wenig Einkommen und wenig Status von den Frauen verarscht – lassen sich auf Getränke und mehr einladen und nutzen den Mann als Orbiter in dem Sie ein Interesse vorheucheln, das gar nicht existiert – Sie sind einfach berechnend auf Ihren Vorteil aus, das Angebots-/Nachfrageverhältnis zu Ihren Gunsten noch mit zusätzlicher Täuschung verstärkt für sich nutzen.

Also: Alles nur zu gut verständlich, aber es sollte trotzdem nicht in Frauenverachtung umschlagen. Die Natur hat den Geschlechtern verschiedene Stärken und Schwächen gegeben und diese dann auch noch in den verschiedenen Lebensphasen ungerecht verteilt. Begeben wir uns also nicht auf eine Stufe mit dem Radikalfeminismus sondern erkennen wir diese natürliche Unterschiede als gegeben an – unterm Strich hat wohl keines der Geschlechter große Vorteile, sondern nur unterschiedliche Möglichkeiten. Da ich nun um die 40 bin, habe ich die „schlechten“ Zeiten meiner männlichen Existenz schon hinter mir gelassen und kann mich auf die Zukunft freuen, die einfach nur Spitze sein wird.

Zu viele männliche Chefs - Die Anzahl von LKW-Fahrern, Kohlenminenarbeitern und Müllmännern ist aber absolut ok

Advertisements

10 Gedanken zu “Männlicher Sexneid schlägt in Frauenverachtung um

  1. Vielleicht ueberinterpretierst Du da was. Die Kritik (vor allem der PUA’s) gilt den Frauen, die beharrlich glauben sie muessten das Schwanz-Karusell bis zum mehrfachen Durchschlagen der ‚wall‘ fahren und hinterher Rumheulen dass sie nur noch schlappe Betas kriegen. Das ist auch eine gewisse Verzerrung der PUA’s die nach erfolgreicher Alpha-Simulation oft glauben sie waeren auch welche.

    Im Allgemeinen waere den Frauen schon anzuraten, dass wenn sie einen geeigneten Partner gefunden haben die Hypergamie dann mal sein lassen und vom Karusell absteigen. Aber als MGTOW interessieren mich deren Probleme eigentlich eher weniger.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich denke man seine Gedanken dazu im Internet ruhig äußern, dazu ist es da. Was man natürlich nicht machen sollte ist, im öffentlichen Leben Frauen ungefragt mitzuteilen, dass man sie NICHT geil findet. Ich denke, diesen Anstand werden die meisten von Euch haben, somit ist der Hinweis eigentlich überflüssig. Aber das soll natürlich nicht heißen, das Frauen nicht Bescheid wissen dürfen – Aufklärung schmerzt manchmal, aber wächst daran auch.

      Gefällt mir

  2. Frauen haben eine andere Sexualität als Männer und nicht so einen hohen Sex-Drive. Sie müssen also wählerischer sein.
    Deine Argumentation klingt etwas nach dem Alles-Ist-Gleich Quatsch der Feministen.

    Gefällt mir

  3. Also. Mag sein dass es falsch ist wenn die Männerwelt jetzt immer mehr Frauen verachtet. Platt ausgedrückt.
    Neulich auf Alles Evolution gab es mal einen Kommentar der mich zum Nachdenken gebracht hat. Mir kam dabei der Gedanke, dass viele Männer einfach nicht mehr verarscht werden wollen.
    In der Öffentlichkeit gibt es aus verschiedensten politischen Richtungen Diskussionen über Sexualmoral, das sind daber Nebelkerzen. Alles Ablenkungsmanöver.
    Es wird die Propaganda verbreitet dass es ein Patriarchat gebe, das Frauen daran hinter rumzuvöglen. Aber Frauen so um die 20 haben oft mehr Sex und Partner gehabt als ihre männlichen Altersgenossen. Stimmt, Frauen „müssen“ auswählen. Ja. Haben zwischen 17 und 27 ohne Ende Affären und sind dann seelisch so derart ausgelaugt, dass sie keinen guten Mann mehr finden.
    Die Männer die mit 30 erfolgreich sind und was drauf haben, die wollen dann keine Frauen, die nicht in der Lage sind eine Beziehung zu führen. Zwar zerstört eine gewisse Anzahl von Affären nicht die Fähigkeit zu lieben und sich zu binden, aber manche Frauen haben zwischen 20 und 30 Beziehungen die nur ein paar Wochen halten. Sie haben es nie gelernt und nie unter Beweis gestellt dass sie tauglich sind für eine Partnerschaft.
    Und dann geht der Schwachsinn erst richtig los: Während die jungen Frauen sich beklagen man würde sie in ihrer Sexualität einschränken wenn sie das Schwanzkarussell reiten, heulen dann die Ü30 Frauen rum dass es keine guten Männer mehr gibt. Alles Ablenkungsmanöver!
    Manche Frauen sind seelisch mit 30 schon total abgebrannt und nicht beziehungsfähig. Ihre Mütter haben ihnen größtenteils nur Scheisse vorgelebt und die Mainstream-Medien erledigen den Rest.
    Und ich als Mann von knapp 36 Jahren stehe nun da, mit einer Frauenwelt die stolz erzählt mit wieviel beknackten Typen sie schon Sex an irgendwelchen Orten hatte. Und dann wundert sich die Frauenwelt wenn sie für bescheuert gehalten wird. Nix gegen viel und tollen Sex. Aber die große Klappe, die Lügenpropaganda in den Medien, das arrogante Verhalten, die Abzockerei den Männern gegenüber, ja das stört die westliche Männerwelt ganz gewaltig.

    Gefällt mir

    1. Es ist halt für eine junge Frau sehr verlockend, bei ersten Beziehungsproblemen einfach zum nächsten Mann zu wechseln, anstatt mal die Zähne zusammenzubeißen und Kompromisse eingehen zu müssen. Das ist dann „beziehungsunfähig“.

      Gefällt 1 Person

      1. Ja. Das sehe ich auch so. Interessant ist, dass 2014/2015 auch in Deutschland die information durch das Internet ging, dass in den USA und in Australien die Heiratsmärkte zusammenbrechen weil die Männer keinen Bock mehr haben.

        Ich bin irgendwie auch an dem Punkt bzw ich nehme Frauen einfach nicht mehr ernst. ZU ERNST habe ich sie eh nie genommen aber jetzt ist es noch „heftiger“.
        Aber Frauenhasser bin ich (noch) nicht.

        Gefällt 1 Person

  4. Die Doppelmoral lässt grüssen! Den Splitter im Auge des Andern sehen, aber den Balken im eigenen Auge nicht. WIE bitte sollte denn eine junge Frau eurer Meinung sein? Zuhause warten, bis der Prinz auf dem weissen Pferd vorbei geritten kommt? Die sexuellen Erfahrungen der jungen Frauen sind zumeist negativ, weshalb sie halt weiter suchen. Und: Warum sind sie so negativ? Weil eben Männer ausser einem schnellen Bums auch nicht mehr zu bieten haben. So siehts doch aus. Mir tun die jungen Dinger leid. Als ältere Frau weiss ich, dass ich ohne Mann (und seinen Quicky-Sex) sehr wenig verpasse.
    Und schon gar nicht die beleidigten Leberwürste, die den Frauen noch ihre eigenen Fehler vorwerfen.
    Traurig!

    Gefällt mir

    1. Wieder so ein Opfergehabe Bullshit! Leser, glaubt diesen Rotz nicht von der ach so armen Frau. Lady´s es ist gelaufen, für Allemal. Diese Frauen sind bewusst sexuelle „Quickies“ eingegangen mit Männern wo sie vornerein wussten (wenn sie ihr Hirn genutzt hätten) dass das nur bei diesem „Quickie“ bleiben wird.

      „Bad Boy“ Bullshit und Co. aber die wirklichen Alphas, also die die ihr Ding durchziehen die könnt ihr nicht sehen weil ihr zu dumm dafür seid und euch von Stereotypen aus TV und Medien beeinflussen lasst.

      Fertig und sowas wollen wir dann nicht wenn wir die Früchte unserer Ernte einfahren, da könnt ihr dann mit dem versoffenen Bad Boy mit Leberzirrhose euch rumärgern, wir tun es nicht mehr.

      Wir sind nicht beleidigt, wir sind fertig mit euch!

      Gefällt mir

    2. Hier sehr schön zu lesen von „Yvonne52“, die 52 steht wohl für das Baujahr oder das Alter oder die Anzahl der Schwänze die sie Stolz in sich versenkt hat, wie dem auch sei – feministisch-fremdbestimmt, sind natürlich die Männer Schuld, weil die ach so armen Frauen von der großen Liebe geträumt haben und daher bereitwillig ihre Vagina als Bumsloch angeboten haben. Herrlich! HERR-lich!

      Mir tun diese jungen Dinger nicht Leid und die alten Schabracken erst Recht nicht und so ganz glauben kann ich ihr auch nicht dass sie damit glücklich ist, traurig, gelle…

      Alte Männer haben Weisheit, ältere Frauen… ach lassen wir das 😉

      Lasst euch nicht verarschen Männer!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s