Sexualtrieb im Zeitraffer

Kindergarten: Die Mädchen sind ein bisschen komisch mit dem ganzen Puppenspielen aber sonst ganz nett.

Grundschule: Mädchen sind blöd.

Frühe Teenagerzeit: Oh Mann, warum wachsen überall die Brüste? Und die Hüften und im Sommer der Bikini. Ich muss mir täglich einen von der Palme wedeln, um überhaupt noch einen klaren Gedanken fassen zu können!

Mittlere Teenagerzeit: Warum verarschen die mich bloß? Warum kriege ich keine ab? Warum stehen die nur auf ältere Typen? Aber ich gebe nicht auf, ich suche mir ein Mauerblümchen, dem kann ich wenigstens meine Zunge in den Mund stecken und den Busen massieren.

Späte Teenagerzeit: Endlich komme ich zum Stich! So viel Aufwand habe ich reingesteckt, um endlich mal Vögeln zu dürfen. Den Aufwand war es zwar nicht wert, aber geil war es. Wann darf ich endlich das nächste Mal? Ich könnte jeden Tag 3x – problemlos.

Frühe 20er (nur akademisches Umfeld): Nachdem die Frauen eh schon alle wild herumgevögelt haben, komme ich jetzt auch mal dran, weil ein weiterer Stecher macht für sie das Kraut nicht fett, aber ich gebe alles darum. Es fällt mir mittlerweile relativ leicht, eine rumzukriegen (entsprechenden Aufwand, tw. finanziell, vorausgesett). Da die Mädels alle dank Feminismus von der Powerfrau-Karriere träumen, ist die Sorge vor einer Schwangerschaft gering, das Thema Kind ist weit weg. Eigentlich die beste Zeit im Leben eines Mannes, was den Sex betrifft – aber das weißt du zu dem Zeitpunkt noch nicht. Ich vögele mehrmals die Woche, manchmal mehrmals täglich.

Mittlere 20er: Ich bin schon ganz müde, von den zahlreichen Hochzeitseinladungen. Naja, man kann dort immer Frauen kennenlernen. Aber irgendwie haben sich die Themenkreise gewandelt: Da wird soviel von Hausbau und Familie geredet, so ganz langweilige Themen halt. In meinem Freundeskreis sind schon manche unfreiwillig Vater geworden, da muss ich jetzt auch etwas aufpassen. Ich vögele ein paar Mal pro Woche.

Späte 20er/Anfang 30er: Ich trage keinen Ehering, das fällt allen Frauen, die ich kennenlerne, sofort auf. Wenn ich von meinem gutbezahlten Job  erzähle, beugen die sich mit dem Dekolleté immer etwas weiter vor. Frauen sind echt einfach zu durchschauen, langweilig irgendwie. Zum Sex geht es geschwind, die meisten Frauen fragen gar nicht mehr viel nach verhütung, komisch. Ich vögle ab und ab mal, irgendwie ist es fade geworden.

Mitte 30er: Die Hochzeitseinladungen bleiben aus – es heiratet keiner mehr, aber die Scheidungswelle hat begonnen. Die Frauen steigen mittel bis gut und sehr gut aus, manche Männer kommen mit einem blauen Auge davon, andere sind echt im Arsch daheim. Gut, dass ich dieses Ehezeugs nicht probiert habe. Die einzigen Frauen, die mich jetzt noch als Versorger in Betracht ziehen, sind die Übriggebliebenen. Wenn ich mir diese Damen so ansehe, brauche ich kein Vögeln mehr, ab und zu ein Porno tut es auch.

Späte 30er: Meine Freunde haben früher immer erzählt, welche geilen Hasen sie gerade abgeschleppt haben. Mittlerweile erzählen sie mir nur mehr, an welcher Wunscherfüllung der Kindesmutter sie gerade arbeiten. Oft kommt der Satz „Du kannst das nicht verstehen, du hast ja keine Kinder“. Mein Bekanntenkreis besteht fast nur noch aus Kinderlosen, der reproduktive Teil der Bevölkerung hat sich in seine kreditfinanzierten Eigenheime zurückgezogen.

Weiter bin ich noch nicht, vielleicht aktualisiere ich diesen Post ja in ein paar Jahrzehnten…

Männer werden nicht erwachsen - wir wechseln nur die Flaschen
Männer werden nicht erwachsen – wir wechseln nur die Flaschen

18 Gedanken zu “Sexualtrieb im Zeitraffer

    1. So viel wird da von einem MGTOW nicht kommen – eher in die Richtung: Je älter sie werden, desto weniger lassen sich mich wenn ich nur 1 Produkt im Supermakrt kaufen will an der Kassa vor, wen sie selbst einen vollen Wagen haben 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Ich glaube, ich muss nochmal mehr nachlesen, was aus deiner Sicht ein MGTOW ist. Aus der Langform der Abkürzung hatte ich ja zuerst gedacht, es sei ein Mann, der sich nicht darum kümmert, wie die Frauen ihn wahrnehmen und genau deshalb von allen Frauen ins Bett gezerrt wird. 😉
        Aber soweit bislang gelesen habe, ist das wohl die falsche Vorstellung.
        Vielleicht hast Du ja noch ein paar Tipps, über welche deiner Einträge ich am schnellsten eine bessere Charakterisierung bekommen, was ein MGTOW ist und warum er es ist? So Fragen wie: Will man es sein, weil es Vorteile bringt? Oder ist es mehr ein Weg auf den das Leben einen zwingt? interessieren mich.

        Liken

      2. MGTOW ist jeder der Sex nicht die höchste Priorität einräumt bzw. diesem alles andere unterordnet. Was dann im Leben geschieht, ist egal – solange es dich glücklich macht und (das ist sehr wichtig) es nicht fremdbestimmt ist bzw. du das alles unter Kontrolle hast. MGTOW ist im Wesentlichen: Nicht heiraten, keine Kinder zeugen – weil du dann die Kontrolle über dein Leben verlierst. Der Rest ist deine Sache. Such mal nach dem EIntrag „Die 5 Stufen“. Wenn _DU_ als MGTOW von den Frauen ins Bett gezerrt wirst und dir das gefällt, ist das auch ok. Aber du bist für die Verhütung verantwortlich, denn sonst verlierst du (womöglich/sicher) die Kontrolle über dein Leben. Ich habe auch einen Beitrag zum Thema PUAs und die Unterschiede zum MGTOW.

        Gefällt 1 Person

  1. Diesen Entwicklungsablauf habe ich auch so erlebt. In meinen 20ern hatte ich mit den Weibern aber weniger Glück und konnte die freie Zeit in die berufliche Ausbildung einbringen. Die Schulkollegen, die damals wild rumgevögelt hatten (und die ich damals ein wenig beneidete) sind heute alle geschiedene Zahlesel, ausnahmslos.
    Im Nachgang bin ich ganz zufrieden mit dieser Entwicklung.

    Liken

      1. Das Schreckliche daran ist die Häufigkeit. Aus meinem Bekanntenkreis sind es alle Weiberhelden, ALLE! Sie haben Alle ihre Existenz verloren und Einige sind nur noch lebende Untote. Einer hat sogar den geerbten KFZ Betrieb verloren wegen seiner Vielweiberei.

        Gefällt 1 Person

      2. Interessant und traurig zugleich. Auffällig ist, dass die „coolen Autofreaks“, denen früher mal die Mädels mal nachliefen dann nachher doch als Trottel dastehen.
        MANN kann da nur eins tun: Immer „prosmiske“ Weiber aussortieren. So spießig das jetzt klingt. Manche Männer finden es geil „Schlampen“ zu haben. Aber „Schlampen“ neigen nun mal zu unloyalem Verhalten. Zwar sind sicher alle Frauen nicht einfach. Aber „richtige Schlampen“ sind noch mal eine Nummer hinterhältiger.

        Gefällt 1 Person

  2. Anfang 40:
    Die meisten geschiedenen Kerle in meinem Bekanntenkreis haben nur an bestimmten Wochenenden Zeit, um etwas zu unternehmen, da sie an anderen Wochenenden „die Kinder haben“. Ich bin oft unterwegs, geniesse die Wochenenden, reise und bilde mich weiter. Gleichaltrige, noch verheiratete Freunde erzählen mir irgendetwas von nerviger Ehefrau, die das ganze Leben bestimmt und verplant, auch finanziell. Die meiste Zeit geht bei Ihnen für Organisatorisches drauf, am Wochenende muss gemeinsam in irgendwelchen Supermärkten eingekauft werden, obwohl sie unter der Woche mehr Zeit zur Verfügung hat. Hobbies haben die meisten Kerle schon lange nicht mehr. Einige davon sind Musiker und dürfen einmal pro Woche proben, müssen aber dann auf dem Sofa schlafen, weil sie nach Bier riechen, wenn sie nach hause kommen. Ich mache mir noch ein Bier auf und schalte mein neustes Musikinstrument ein. Sex habe ich recht unregelmäßig und wird auch immer unwichtiger, natürlich immer mit Kondom und ohne Versprechungen, mit Anfang 40 sollte man sich keine Vaterschaft mehr antun. Gleichaltrige Partnerinnen scheiden meist aus, weil verlebt, mental problembehaftet und oftmals therapiebedürftig. Zu sich nach Hause nimmt auch keine Frauen mehr, man möchte seinen Ort für sich haben. Wenn man ein wenig organisiert ist, ist Geld immer in ausreichender Menge vorhanden. Das Gefühl, alles richtig gemacht zu haben, ereilt einem immer öfter.

    Gefällt 2 Personen

    1. Das Schlimme ist, dass der Großteil der Ehen wirklich so läuft, wie du es beschreibst. Die ach so emanzipierten Frauen laden beim Ehemann die Probleme ab, die er dann lösen darf, so dass er keine Zeit mehr für sich und seine Bedürfnisse hat.

      Gefällt 1 Person

      1. So schadenfroh das jetzt klingen mag, bin mal gespannt ob die (Ehe-) Frauen immernoch so respektlos sind, wenn das Sozialsystem demnächst mal richtig dicke Kürzungen bekommt.
        Ist schon die nächste „Hartz-Reform“ zur Kürzung aller Geldtöpfe geplant? Weiss einer was???

        Gefällt 1 Person

      2. Deutschland kommt als letztes dran, Österreich ist im ArXXX, die Taktik der Politiker ist aber „Frosch im Kochtopf“: Statt einer harten Reform, viele kleine Maßnahmen, dann merkt es keiner…

        Gefällt 2 Personen

      3. @mgtowdeutsch,
        wie kommst Du darauf, daß wir bereits im Arxxx sind? Wenn ich mir die Situation der Kranken Kassen und die des Sozialsystems in Österreich und in Deutschland anschaue, scheint es mir in Österreich immer noch besser zu gehen. Was schon in drei Jahren ist, ist natürlich eine andere Geschichte.

        Gefällt 1 Person

  3. Zum Thema Sozialkürzungen: Ich glaube den Alleinverziehenden Frauen wird langsam klar dass es immer schwieriger wird einen männlichen Versorger zu finden und auch am Arbeitsmarkt siehts nicht rosig aus. Also gibt es ein letztes „Aufbäumen“: Die Forderung nach Unterhaltsvorschuss-Ausweitung.
    http://www.mz-web.de/landkreis-mansfeld-suedharz/aenderung-im-unterhaltsvorschuss-grosse-herausforderungen-fuer-den-landkreis-25577920

    Es wird von Frauen gefordert: Bis 18 Jahre Unterhaltsvorschuss.

    Liken

    1. Wenn die Damen die Energie, die sie in ihre Forderungen stecken, in ihre Ausbildung investieren würden, dann hätten sie weniger Probleme.
      Aber Häti, Täti, Wari sind drei Larifari!

      Liken

      1. Ich habe sogar schon Frauen getroffen die so tun als ob die „Ausbildung der Frau“ um Grunde egal ist, sondern die sich dann darauf was einbilden dass sie angeblich „sexuell super erfahren“ sind.
        Aber die merken dann auch irgendwann dass sie damit niemanden mehr beeindrucken können. Jedenfalls keine Männer die was „drauf“ haben.

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s