Verkehrte Welt

Stell dir eine Welt vor, in der bei einer Schwangerschaft das Kind rechtlich dem Vater gehört. Bei einer Abtreibung wird die Frau unter Mordanklage gestellt, denn es ist sein Kind, sein von ihm gezeugtes Leben.

Wenn ihr Mann keine Lust mehr auf sie hat, dann wirft er sie einfach raus und sie kann sehen wo sie bleibt – und er nimmt sich eine Jüngere, die ihm besser gefällt. Die Kinder bleiben natürlich bei ihm, es sind ja seine. Das ist völlig klar und von der Gesellschaft so festgelegt.

Außerdem muss sie ihm dann natürlich regelmäßig Geld zukommen lassen, für ihn, die Kinder und auch die neue Freundin, damit diese ein möglichst sorgenfreies Leben führen können. Auch das ist völlig klar, schließlich war sie an der Schwangerschaft ja maßgeblich beteiligt und muss endlich mal Verantwortung für ihr tun übernehmen.

Sollte sie nicht in der Lage sein, das geforderte Geld regelmäßig aufzutreiben so wird sie gepfändet und ihr Handeln mit Gefängnis bedroht.

Falls sie darüber in Wut gerät, dann kann der Mann sie der Polizei melden und sie erhält ein Kontaktverbot. Die regelmäßigen Zahlungen sind davon unberührt, schließlich sind sie in der vergangenen Schwangerschaft begründet.

In dieser Welt fragen sich alle Männer, wo die guten Frauen abgeblieben sind und warum die Männer so schwer einen Partner zum Heiraten finden.

Inspiriert von: http://www.mgtowhq.com/viewtopic.php?f=18&t=14160#p163602